Gstaad Menuhin Festival Gstaad Festival Orchestra Gstaad Academy Gstaad Digital Festival

Foto-Datenbank Kontakt

Facebook Youtube

Pomp in Music
13. Juli – 2. September 2017

 

 

Kammermusikfest Gstaad    

Donnerstag, 20. Juli 2017
19.30 Uhr, Kirche Saanen    

2011 hat sie an den «Jeunes Etoiles» teilgenommen, 2012 folgte die «Carte Blanche à Truls Mørk» und 2013 wurde sie schliesslich zu einem Soloauftritt geladen: Die norwegische Violinistin Vilde Frang ist dem Festival schon seit längerem treu verbunden und wird Gstaad in diesem Sommer erneut mit einer dreiteiligen Konzertreihe beehren. Die Musikerin kann sich mit vier Klassik-Echos und fünf erlesenen Veröffentlichungen, darunter einer gerade bei Warner erschienenen Einspielung der Violinkonzerte von Korngold und Britten, schmücken. Mit ihrem Konzert Residency II wird Vilde Frang ihre Reise durch das kammermusikalische Werk von Brahms an der Seite zweier namhafter Musikerkollegen fortsetzen: der Violoncellistin Sol Gabetta, in diesem Jahr mehr denn je die Ikone des Gstaad Menuhin Festival, und des Pianisten Nicholas Angelich. Geboren in den Vereinigten Staaten von Amerika, erhielt Angelich in Paris (wo er seit dem 13. Lebensjahr ansässig ist) Unterricht bei Aldo Ciccolini, Yvonne Loriod und Michel Béroff und ist zweifellos einer der besten Kammermusiker seiner Generation; er musiziert regelmässig mit seinen Freunden Renaud und Gautier Capuçon.    

Vilde Frang, Violine
Nicholas Angelich, Klavier
Sol Gabetta, Violoncello            

Johannes Brahms (1833-1897) 
Klaviertrio Nr. 2 C-Dur op. 8730'
Robert Schumann (1810-1856) 
Fantasiestücke für Klavier, Violine und Violoncello op. 8820'
– Pause – 
Johannes Brahms (1833-1897) 
Klaviertrio Nr. 1 h-Moll op. 840'
 110'
CHF 125 / 105 / 65 / 40